Schwierigkeitsgrade

Der Schwierigkeitsgrad eines Wanderweges ergibt sich aus dessen Höhenunterschieden und Wegbelag. Die schwierigste Passage entscheidet, wie der Weg oder die Etappe eingestuft wird. Die Wanderwege in Värmland sind in folgende Schwierigkeitsgrade aufgeteilt:

Leicht

Der Weg führt durch ebenes oder nur schwach geneigtes Gelände. Die Wegoberfäche ist eben, ohne Stufen oder felsige Partien. Der Wanderweg hat eine Breite von mindestens einem Meter.

Mittel

Gute Begehbarkeit. Der gesamte Weg oder Teile davon führen über Naturpfade. Höhenunterschiede sind für Personen mit normaler Kondition problemlos zu bewältigen.

Schwer

Eingeschränkte Begehbarkeit durch steile Abschnitte und größere Höhenunterschiede, die gute Kondition erfordern.

Fortgeschritten

Eingeschränkte Begehbarkeit durch steile Abschnitte und größere Höhenunterschiede, die gute Kondition erfordern. Gute Kenntnisse zur Orientierung im Freien sind Voraussetzung, da der Weg durch unbewohnte Bereiche führt. Der Wanderer muss über eine gute Ausrüstung verfügen und alles Notwendige während der Wanderung bei sich tragen.

Baumstämme als Hindernis für Geländefahrzeuge

Einige Wanderwege werden verbotenerweise von Geländefahrzeugen wie Quads und Motocross-Motorrädern benutzt. Dieses ist illegal und die Wege werden zerstört. Um die Zugänglichkeit für Off-Road-Fahrzeuge zu erschweren, wurden teilweise Baumstämme über den Weg gelegt. Dieses gilt nicht für als ‚einfach‘ eingestufte Wanderwege.

Zeit

In Südeuropa und in Berggegenden ist es üblicher, die Entfernung in Zeit als in Kilometern anzugeben. In Schweden geben wir Wanderentfernungen normalerweise nicht in Stunden an. Bewerten Sie Zeitangaben daher kritisch. Die Wanderzeiten wurden für unterschiedliche Wege von unterschiedlichen Personen geschätzt. Zeit für Kaffee- und Ruhepausen muss eingeplant werden.