Värmlandsleder

Hovfjällsrundan

Der Rundweg Hovfjällsrundan führt Sie durch das gesamte Naturschutzgebiet. Vom Kamm des Björnåsen im Ostteil eröffnen sich schöne Panoramablicke. Außerdem kommen Sie an mehreren Waldseen vorbei. Am Vadjeberg führt der Weg durch einen alten, märchenhaften Wald, in dem die Fichten mit Flechtenbärten überwachsen sind. Die Strecke zum Waldsee Råkullstjärn ist abschnittsweise sehr steil. Der Rastplatz Råkullstjärn lädt mit seiner magischen Stille und Ruhe zum Verweilen ein. Anschließend geht der Weg in nordwestlicher Richtung weiter. Hier wechseln in der Landschaft Moore, Felsgrund und Fichtenwälder ab. An der Hütte Bondfugestorp werden die Wiesen rund um das alte Bauernhaus, das aus Ende des 19. Jh. stammt, offen gehalten. Der Torp wird als Rasthütte verwendet. Sollten Sie noch Kraft haben, wenn Sie am Ende wieder am Ausgangspunkt Ihrer Wanderung ankommen, beenden Sie diese mit einer Tour zum Aussichtsturm auf dem höchsten Punkt des Hovfjället.

Råkullsrundan, Hovfjället

Die Råkullsrundan führt zunächst zum Gipfel des Hovfjälletsmit einem Aussichtsturm. Der Wanderweg verläuft sodann durch alten Naturwald. Das Gelände besteht abwechselnd aus Felsgrund mit Kiefernwald, aus moorigen Abschnitten und Fichtenwald. Mit etwas Glück lassen sich Auer- und Birkwild beobachten, die sich in dieser Umgebung sehr wohl fühlen. Am Råkullsberg haben Sie den besten Aussichtspunkt des Naturreservates. Idylische Rastplätze befinden sich am Baggtjärn und Råkullstjärn. Der Bondfugestorp ist ein altes, abgelegenes Bauernhaus, welches heutzutage als Rasthütte verwendet wird. Es sind Feuerstellen innen und außen vorhanden. Die Wiesen um die Hütte herum werden gemäht, um die Wiesenflora zu erhalten.

Torprundan, Hovfjället

Torprundan ist der kürzeste Rundweg im Hovfjället Naturreservat. Der Weg beginnt mit einem Anstieg zum Berggipfel. Dort gibt es einen Aussichtsturm mit fantastischem Ausblick auf die umliegende Bergregion. Der Wanderweg führt durch spärlich wachsenden Kiefernwald auf felsigem Grund, über Moore und weiter durch dichteren Fichtenwald. Auf halber Strecke erreichen Sie die Rasthütte Bondfugestorp. Hierbei handelt es sich um ein altes Bauernhaus, ein sog. Torp, das Ende des 19. Jh errichtet wurde. Es sind Feuerstellen innen und außen vorhanden. Die Wiesen um die Hütte herum werden jedes Jahr gemäht, um die Wiesenflora zu erhalten. Entlang des Weges berichten Schilder wissenswertes zur Natur und Geschichte des Hovfjällets.

Prästöleden

Der Wanderweg Prästöleden beginnt im Gebiet Linsön mit seinen großen, offenen Weidegründen. Markant zeichnen sich die mit Bäumen bewachsenen Moränenrücken ab, die sich durch die gesamte Landschaft ziehen. Diese sind durch die Schmelze des Inlandeises entstanden. Für eine Pause bietet sich die offene Rasthütte Linsöstugan an. Anschließend führt der Weg weiter nach Westen in das Gebiet Prästön mit seinen schattigen Laubwäldern. Im nördlichen Teil des Gebiets Prästön gibt es einen kleinen Aussichtturm mit schöner Aussicht über den Vänern. Der gesamte Bereich ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Der Weg führt größtenteils über bewirtschaftete Kuhweiden. Die Tiere können neugierig sein.

Nötöleden

Der Wanderweg Nötöleden führt durch eine alte Kulturlandschaft mit hohen Eichen und über teilweise bewirtschaftete Weidegründe. Das Gebiet Österön ist von grünen Laubwäldern gekennzeichnet, die aus Eichen, Linden und Haselsträucher bestehen. In dieser spannenden Umgebung begegnen Sie einer ganz anderen Flora und Fauna als in der Kulturlandschaft. Auf der Halbinsel Hästudden befindet sich ein Ratsplatz mit fantastische Aussicht über den Vänern. Auch hier finden Sie die charakteristischen Moränenrücken, die die Landschaft prägen. Das gesamte Gebiet ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Die Wanderwege Nötöleden und Arskagsleden können zu einer 13 km langen Tour kombiniert werden.

Arskagsleden

Der Wanderweg Arskagsleden führt über Weidegründe mit alten Eichen. Sie wandern über schöne Uferwiesen und durch herrliche Mischwälder mit vielen Laubbäumen. An der Landzunge Arskagsudde ganz im Süden haben Sie eine herrliche Aussicht über die Bucht Åråsviken, die ein Teil des Vänern ist. Das gesamte Gebiet ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Der Weg führt größtenteils über bewirtschaftete Kuhweiden. Die Tiere können neugierig sein. Bitte nehmen Sie Rücksicht, die Kühe halten die Landschaft offen. Die Wanderwege Arskagsleden und Nötöleden können zu einer 13 km langen Tour kombiniert werden.

Kycklingleden

Der Kycklingleden (‚Kükenweg‘) schlängelt sich am Ufer des Sees Vänern entlang. Er führt durch einen Haselhain, Nadelwald, dann auf einen Berg hinauf und wieder hinunter durch Mischwald und das einzigartige Kükental in dem über 38 seltene Pflanzenarten bekannt sind. Auf dem Berg gab es 2004 einen größeren Waldbrand auf einer Fläche von mehr als 2 km². Vom Gipfel kann man den Vänern überblicken, Westeuropas größten See mit 5650 km² Fläche. Der Vänern hat Europas größten Süßwasser-Schärgarten mit mehr als 22 000 größeren und kleinen Inseln sowie einsam aus dem Wasser ragenden Felsen.

Ängenleden

Der Ängenleden (‚Wiesenweg‘) verläuft rund um den See Ängsjön. Es gibt diverse Ausgangspunkte für Ihre Wanderung und mehrere Rastplätze entlang des Weges. Der Wanderweg hat große Höhenunterschiede mit schönen Aussichten von den Höhen. Er führt durch Wälder und Kulturlandschaften. Die heutige Wiesenflora ist ein lebendiges Zeugnis der Arbeit früherer Siedler mit der Sense. In der Umgebung gab es vormals finnische Siedlungen, Almwesen und Kleinbauern. In den Wäldern finden sich viele Kulturrelikte von unter anderem Bergwerksgruben, Kohlenmeilern und Fallgruben. Mit etwas Glück sehen Sie wilde Tiere wie Elche, Rehe und Auerhähne. Möchten Sie eine kürzere Runde gehen, folgen Sie dem Ängenleden ein Stück und und laufen dann den Sandweg am See entlang zurück zum Ausgangspunkt.

Järnleden Bergsjötorp – Niklasdam HuZ

Erwandern Sie den historischen Eisentransportweg von Herzog Karl. Der Bergbau in Värmland hat für die Entwicklung Schwedens durch den Abbau des Eisenerzes in Gruben, Eisenhütten, den Transport zum Vänersee und weiter in die Welt eine wichtige Rolle gespielt. Diese Tour auf dem Eisenweg beginnt mit Wandern im Wald. Nach einigen Kilometern erreichen Sie einen Rastplatz an einem See. Sie passieren die Rest einer alten Köhlerhütte und einen 200 Meter langen Steg am Bromossen. Im Außenbereich des Gebiets um den Herrenhof sind Reste eines alten englischen Parks zu finden. Im Niklasdam-Garten können Sie das Pelargonienmuseum und das im Sommer geöffnete Café besuchen. Danach wandern Sie denselben Weg zurück nach Bergsjötorpet.

Järnleden Hytte – Bergsjötorpet

Wandern Sie in historischer Umgebung, wo Herzog Karl einen Transportweg für Eisen anlegte. Der Bergbau in Värmland und die Eisenbearbeitung spielten in der Entwicklung Schwedens eine wichtige Rolle. Das Eisen wurde zum Vänersee und von dort weiter in alle Himmelsrichtungen transportiert. Ihre Wanderung führt Sie entlang am alten Transportkanal, dem Norsbäckens Kanal, der Ende der 30er-Jahre des 17. Jahrhunderts eingeweiht wurde. Der Kanal mündet in den Bergsjön. Im landwirtschaftlichen Bereich kurz vor Bergjsötorpet kommen Sie an einer Reihe imposanter Eichen vorbei. Die Strecke mit Kies- und Waldweg ist leicht zu erwandern. Der Hügel bei Varrvikshöjden ist eine Herausforderung, die ein bisschen zusätzliche Energie verlangt. Am Startplatz Bergsjötorpet können Sie den Eisenweg verlassen und dem Kiesweg bis zur Bushaltestelle an der Straße 26 folgen. Die Wanderung Hytte-Bergsjötorp hin und zurück beträgt 10 km.

Järnleden

Järnleden, der Eisenweg, besteht zum Teil aus Wegen, die schon im 17. Jahrhundert genutzt wurden. Hier wurden die ersten Eisentransporte vom Bergwerk mit Packtieren oder Schlitten zum Vänersee durchgeführt. Kristinehamn war das Zentrum für den Eisenexport der Bergregion. Am Weg stehen Schilder mit Illustrationen, die aus der Zeit des Eisens berichten. Der Eisenweg führt durch eine wechselnde Landschaft vorbei an kleinen Weihern, über Moorboden, durch Wald, Weiden und entlang an alten Feldwegen. Auf der Wanderung kommen Sie an zwei ehemaligen Eisenhütten, einem Herrenhof, einer Wallburg aus der Eisenzeit und der einzigartige Östervik-Kapelle vorbei.

7-torpsleden

Der 7-Torpsleden in Lekvattnet hat traditionelle Wurzeln. Der Weg führt hauptsächlich über alte Pfade, die von den Waldfinnen angelegt wurden. Der Weg passiert sieben Höfe, alle mit waldfinnischem Ursprung. Sie überqueren die Reichsgrenze zwischen Norwegen und Schweden. Zwei der Höfe befinden sich auf der norwegischen Seite. Im Zweiten Weltkrieg wurden die Pfade als Fluchtwege aus Norwegen genutzt. Ritamäki Finngård ist wahrscheinlich der besterhaltende waldfinnische Hof im Finnskogen. Die Wiesen bei Ritamäki stehen als Naturreservat unter Schutz.

Halgåledens strövslinga

Der Brattfallet ist ein 10 Meter hoher Wasserfall, der tief in eine Schlucht herabstürzt. Über die Halgån-Schlucht führt eine hohe, sehr schöne und alte Steinbrücke. Am Brattfallet ist ein altes Steinfundament aus der Flößerzeit zu sehen. Der Rundweg Halgåleden folgt einem älteren Pferdeweg flußaufwärts bis zu einem alten Flößteich. Hier führt der Weg in schönes, waldiges, zum Teil blockiges Gelände. Das Wandern auf dem Bergrücken ist leicht. Ca. 500 Meter des Rundwegs sind zum Befahren geeignet. Der Weg kann in Kombination mit dem Halgåleden erwandert werden.

Halgåleden am Brattfallet

Der Brattfallet ist ein 10 Meter hoher Wasserfall, der tief in eine Schlucht herabstürzt. Die Schlucht am Brattfallet und Halgån ist schon immer ein Ausflugsziel gewesen. Über die Schlucht führt eine hohe, sehr schöne und alte Steinbrücke. Durch die Einwirkung der Flüsse Halgån, Vångan und Klarälven wurden hohe geologische Werte geschaffen. Der Halgåleden zeigt, wie die Landschaft durch die Kraft der Natur von der Eiszeit bis heute gestaltet wurde. Jedes Jahr kommt es zu Lawinen und Abgängen. Schilder erläutern den geologischen Prozess und die Kulturüberbleibsel. Schöne Aussicht über das Tal des Klarälven. Der Höhenunterschied von 122 Metern erschwert die Wanderung. Der Hagåleden kann mit dem Halgåleden-Rundweg kombiniert werden.

Jäveröleden Kurzwanderung

Die Jäverön ist eine große Insel im Vänersee. Sie erreichen die Insel mit der Fähre, dem Linienboot oder dem eigenen Boot. Die Kurzwanderung Jäveröleden beginnt am Fähranleger. Dann nehmen Sie die erste Abzweigung. Auf der Insel Jäverön mit ihrer blühenden Schärengartenlandwirtschaft ist das Café im Sommer geöffnet. Zu dieser Zeit können Sie auch kostenlos Fahrräder ausleihen. Die schönen Natur- und Strandwiesen werden von Kühen, Pferden und Schafen offen gehalten. Größere Teile sind mit dem typischen, lichten Bewuchs der schwedischen Felsregion bewachsen und mit Nadel- und Laubbäumen bewaldet. Am Weg stehen Schilder, die die Natur und Kultur der Insel erläutern.

 

Jäveröleden Halbrundweg

Die Jäverön ist eine große Insel im Vänersee. Sie erreichen die Insel mit der Fähre, dem Linienboot oder dem eigenen Boot. Der Halbrundweg Jäveröleden beginnt am Fähranleger. Direkt südlich vom Jäverögård nehmen Sie den Weg mit Wandermarkierung Richtung Ekorrviken. Auf der Insel Jäverön mit ihrer blühenden Schärengartenlandwirtschaft ist das Café im Sommer geöffnet. Zu dieser Zeit können Sie auch kostenlos Farräder ausleihen. Die schönen Natur- und Strandwiesen werden von Kühen, Pferden und Schafen freigehalten. Größere Teile sind mit dem typischen, lichten Bewuchs der schwedischen Felsregion bewachsen und mit Nadel- und Laubbäumen bewaldet. Am Weg stehen Schilder, die die Natur und Kultur der Insel erläutern.

Sundsbergsleden

Der Wanderweg Sundsbergsleden lockt mit Aussicht über das Fryksdalen (Tal des Frykensees) vom Klövberg, altem Waldbestand und einem Damm. Im Frühjahr erwartet Sie ein Meer aus blühenden, blauen Leberblümchen, ein Augenschmaus! Tier- und Pflanzenwelt sind durch den kalkhaltigen Felsboden ungewöhnlich reich. Hier leben beispielsweise sieben der acht Spechtarten der Gegend. Der Sundsbergsleden liegt im Erholungsgebiet Sundsberg in Laufnähe zum Zentrum von Sunne. Der Weg verläuft über einige steile Hügel.

Jäveröleden

Die Jäverön ist eine große Insel im Vänersee. Sie erreichen die Insel mit der Fähre, dem Linienboot oder dem eigenen Boot. Auf der Insel Jäverön mit ihrer blühenden Schärengartenlandwirtschaft ist das Café im Sommer geöffnet. Zu dieser Zeit können Sie auch kostenlos Fahrräder ausleihen. Die schönen Natur- und Strandwiesen werden von Kühen, Pferden und Schafen offen gehalten. Größere Teile sind mit dem typischen, lichten Bewuchs der schwedischen Felsregion bewachsen und mit Nadel- und Laubbäumen bewaldet. Jäverön bietet Kindern und Erwachsenen viele schöne, abwechslungsreiche Naturerlebnisse. Der Wanderweg gibt Ihnen die Möglichkeit zur Erkundung der gesamten Insel. Am Weg stehen Informationsschilder, die die Natur und Kultur der Insel erläutern.

 

 

Instagram Värmlandsleder