Jedermannsrecht

Auf Grundlage des Jedermannsrechts kann man sich frei in der schwedischen Natur bewegen. Aus diesem Recht ergibt sich jedoch auch die Pflicht zu Rücksicht und Umsicht. Die Hauptregel besteht darin, nicht zu stören und nicht zu zerstören.

Wanderwege bieten Ihnen die Möglichkeit, die Natur- und Kulturgebiete Värmlands auf einfache Art zu entdecken. Beachten Sie, dass die Wege größtenteils über Privatgrund führen, den der Besitzer freiwillig als Wanderweg überlassen hat. Diese Freiwilligkeit macht es besonders wichtig, dass Sie als Wanderer die Rücksichtsregeln des Jedermannsrechts befolgen.

  • Sie dürfen in der Natur laufen, radfahren und reiten – Privatgrundstücke, Anpflanzungen und Ackerland sind jedoch verbotene Bereiche. Vergessen Sie nicht, Gatter hinter sich zu schließen.
  • Sie dürfen einige Tage zelten. Wenn Sie länger, in der Nähe von Häusern oder mit mehreren Zelten übernachten möchten, müssen Sie den Grundbesitzer um Erlaubnis fragen.
  • Außerhalb privater Bereiche dürfen Sie am Strand baden.
  • Lassen Sie die Behausungen von Tieren und Jungen besonders im Frühjahr und Sommer ungestört, dann sind die Tiere besonders sensibel. Führen Sie Ihren Hund im Freien im Zeitraum 1. März bis 20. August an der Leine, um die Tierwelt zu schützen. Auch im restlichen Jahr müssen Hunde sorgfältig beaufsichtigt werden.
  • Beeren, Pilze und Blumen, die nicht unter Schutz stehen, dürfen gepflückt werden. Es ist jedoch verboten, ohne Genehmigung Bäume oder Büsche zu fällen, Äste abzubrechen, Rinde mitzunehmen oder wachsenden Bäumen auf andere Weise zu schaden.
  • Abfall mitnehmen! Zerbrochenes Glas, Büchsen, Plastik, Angelschnüre und anderer Abfall können Mensch und Tier gefährden. Hinterlassen Sie die Natur so sauber, wie Sie sie vorfinden möchten.

Erfahren Sie mehr bei http://allemansratten.se

Radfahren und Reiten

Sie dürfen fast überall in der Natur radfahren und reiten, wenn der Boden nicht geschädigt wird. Naturpfade leiden jedoch schnell unter Pferdehufen und Fahrradreifen. Unsere Wanderwege, die Värmlandsleder, sind zum Wandern bestimmt. Wir haben mit allen Grundstückseignern zu Wanderzwecken Nutzungsverträge abgeschlossen. Deshalb empfehlen wir, dass Sie Radfahren und Reiten auf den Wanderwegen unterlassen. Außerdem besteht ein gewisses Risiko bei der gemeinsamen Nutzung desselben Wegs durch Pferde, Fahrräder, Läufer und Wanderer mit Hunden und Kindern.

In einigen Bereichen ist Reiten mit Genehmigung des Grundstückseigentümers auf den Wanderwegen gestattet. Das erkennen Sie an den Informationstafeln am Startpunkt. In einigen Gemeinden gelten kommunale Ordnungsvorschriften, die das Reiten auf Wanderwegen und Joggingpfaden vollständig verbieten.

Offenes Feuer

Sie dürfen an Feuerstellen Feuer anzünden. Dort ist auch Holz vorhanden. Zünden Sie bei der geringsten Gefahr eines Waldbrandes kein Feuer an. Bei trockenem Wetter herrscht oft Feuerverbot. Dann ist jede Art von offenem Feuer verboten, auch an offiziellen Feuerstellen. Informationen zum Feuerverbot erhalten Sie unter 054-15 50 15 (Anrufbeantworter). Wenn Sie ein Feuer entzündet haben, löschen Sie es ordentlich mit Wasser. Wenn sich das Feuer ausbreitet, können Sie zu Geldbußen oder Schadenersatz verurteilt werden.

In einigen gut besuchten Freizeitgebieten und an allen Feuerwachen in Värmland werden bei Feuerverbot entsprechende Flaggen gehisst. Die Flagge wird in Värmland seit den 1980er-Jahren verwendet, um die Kanufahrer im Seensystem auf das Feuerverbot aufmerksam zu machen.

Naturreservate

Beachten Sie, dass das Jedermannsrecht in Naturreservaten eingeschränkt ist. Sie sind dafür verantwortlich sich zu erkundigen, was in dem Bereich, den Sie besuchen, gültig ist. Informieren Sie sich auf den Schildern am Startplatz. Für die verschiedenen Naturreservate gelten unterschiedliche Vorschriften. Informationen zu allen Naturreservaten finden Sie auf der Webseite der Landesverwaltung.

Jagd

Viele verschiedene Tierarten werden bejagt. Jegliche Jagd ist gesetzlich geregelt. Jagd ist zu verschiedenen Zeiten auf unterschiedliche Tierarten erlaubt. Das Jagdrecht liegt meist auf Seiten des Grundstückseigners.

Schilder mit der Aufschrift „Jakt pågår“ (Vorsicht Jagd) oder Ähnlichem bedeuten nicht, dass der Aufenthalt im Wald verboten ist. Man muss jedoch beachten, dass die Jagd im Gange ist und Rücksicht auf die Jäger nehmen.

Die größte Jagd ist die Elchjagd. Vermeiden Sie den Aufenthalt im Wald, wenn die Elchjagd veranstaltet wird. Die Elchjagd beginnt immer am zweiten Oktobermontag und ist in der ersten Jagdwoche am intensivsten. In Nordvärmland (Gemeinde Torsby) darf mit der Elchjagd bereits am zweiten Septembermontag begonnen werden. Ob die Jagdgemeinschaft andere Traditionen pflegt, geht aus den Informationsschildern am Startplatz hervor.

Angeln

Mit 11.000 Seen und Wasserläufen bietet Värmland gute Angelmöglichkeiten. Als Genehmigung zum Angeln in Seen und Wasserläufen müssen Sie einen Angelschein für das jeweilige Gebiet kaufen. Das Angelrecht liegt bei den Grundstückseignern des Gebiets, in dem sich ein Fischgewässer befindet.

Im Vänersee ist das Angeln mit Handgeräten gestattet. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite der Landesverwaltung.

Geländefahrten mit Motorfahrzeugen

In der Natur sind mit einigen Ausnahmen alle Geländefahrten mit Motorfahrzeugen verboten. Außerdem ist es verboten, im Schnee zu fahren, wenn die Schneedecke so dünn ist, dass das Risiko besteht, den Boden unter dem Schnee zu beschädigen. Das Terrängkörningslag, das Gesetz zum Fahren im Gelände, besteht zum Schutz der Natur und gilt deshalb auch für Grundstückseigentümer.

Ausnahmen vom Gesetz zum Fahren im Gelände gelten für land- und forstwirtschaftliche Arbeiten. Außerdem gibt es Ausnahmen u. a. zur Instandhaltung von Stromleitungen, Pflege von Freizeitbereichen, für den Rettungsdienst und zum Abholen erlegter Elche.